busfahrt, im winter

aufgeplustert sitzt der busfahrer hinterm steuer
gegenüber tauen zwei edeka verkäuferinnen
die finger an einer tasse milchkaffee auf;
der schneefall hat sich in wärmere regionen zurückgezogen.
ein gescheiterter versuch
den fahrschein aus der hosentasche zu ziehen;
das kälteempfinden steigert sich in
den Fingerkuppen
auch der versuch ein
„guten“ und ein „morgen“ aneinander zu reihen
wird von widerspenstigen lippen zunichte gemacht

Fahren durch zugenähte landschaft

Advertisements

2 Gedanken zu “busfahrt, im winter

  1. Ich habe sie ‚alle‘ gelesen, die Einträge, bin begeistert … lasse mich inspirieren vom Neuland in der Wortfindung … komme wieder hier her … warum nur riecht es hier so warm und lecker nach Brötchen und Kaffee?

    … Fahren durch zugenähte Landschaft – wortstark!

    zugenähte Landschaft geht ja noch auszuhalten … besser als zugenähtes Leben, was mir beim Lesen in den Sinn kommt…

    Freundliche Grüße
    Barbara Hauser

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s